Montag, Juli 28, 2008

Kambodscha nach der Wahl

Kambodscha hat ein neues Parlament gewählt. Zwar wird ein offizielles Ergebnis erst für den August erwartet, doch hat Parteisprecher Khieu Kanharith (CPP) schon einmal vorsorglich den Sieg der amtierenden Kambodschanischen Volkspartei verkündet. Bereits kurz nach Schließung der Wahllokale hatte Kanharith gesagt, dass seine Partei nach ersten Auszählungsergebnissen 80 der insgesamt 123 Parlamentssitze erobern werde. Sie habe Stimmen von der oppositionellen Sam Rainsy Partei und der royalistischen Partei Funcinpec hinzugewonnen. Hun Sens Partei, die bereits 73 der insgesamt 123 Parlamentssitze hält, will künftig mit einer absoluten Mehrheit allein regieren.
Polizei und Wahlkommission verzeichneten keine gewaltsamen Störungen, doch sprach die Opposition von Unregelmäßigkeiten. Nach Angaben von Oppositionsführer Sam Rainsy tauchten 200.000 von 722.000 Wählern in Phnom Penh nicht in den Wahllisten auf. Dementsprechend wollen sie die Wahl in der Hauptstadt Phnom Penh nicht anerkennen.
Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hatte der Regierung Einschüchterung der Opposition und unfaire Berichterstattung über andere Parteien in den Staatsmedien vorgeworfen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:
Regierende Partei erklärt sich zum Wahlsieger in Kambodscha
Opposition ohne Chancen
Die Schatten der Vergangenheit lösen sich nur langsam auf