Mittwoch, Februar 20, 2008

Kambodschas Ex-Staatschef lehnt Kooperation mit Tribunal ab

Phnom Penh (AFP) - Der frühere Staatschef Kambodschas, Khieu Samphan, will bis auf weiteres nicht mehr mit dem Rote-Khmer-Tribunal der Vereinten Nationen zusammenarbeiten. Bis die tausende Seiten dicke Anklageschrift nicht auf Französisch übersetzt worden sei, werde Samphan nicht auf die Fragen der Richter antworten, erklärte sein Anwalt, wie die Zeitung "Cambodia Daily" berichtet. Bislang liege das Schriftstück nur in Englisch vor. Das Tribunal hatte Khieu Samphan wegen mutmaßlicher Mitverantwortung für die Gräueltaten des Pol-Pot-Regimes angeklagt.
Khieu Samphan, dem Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen werden, war im November vergangenen Jahres festgenommen und angeklagt worden. Der 76-Jährige wies aber alle Anschuldigungen zurück. Als Staatsoberhaupt habe er nur eine "repräsentative Funktion vergleichbar mit der des Königs" in Kambodscha wahrgenommen. Bislang hat das Tribunal fünf noch lebende mutmaßliche Hauptverantwortliche der Roten Khmer hinter Gitter gebracht.

Quelle: Hannoversche Allgemeine