Donnerstag, April 05, 2007

Völkermord vor Gericht

Der Deutschlandfunk sendete in seiner Reihe "Hintergrund Politik" am 20. März 2007 eine aktuelle Zusammenfassung über den Stand des Tribunals in Kambodscha. Unter der Herrschaft der Roten Khmer von 1975 bis 1979 wurden nach Schätzungen 1,7 bis zwei Millionen Kambodschaner ermordet. Kein anderes Regime weltweit hat je einen so hohen Anteil der eigenen Bevölkerung umgebracht. Jetzt aber soll die lange Zeit der Recht- und Straflosigkeit zu Ende sein: Der Völkermord wird vor einem Tribunal verhandelt. Viele Täter werden dort allerdings nicht erscheinen. Die Sendung von Robert Luchs kann nachgehört werden, auf der Webseite des Deutschlandfunks findet sich auch ein ausführlicher Text zur Sendung.