Samstag, Januar 07, 2006

Oppositionelle in Kambodscha von Premierminister Hun Sen verfolgt

Innerhalb von einer Woche ist in Kambodscha der dritte Menschenrechtsaktivist verhaftet worden. Diesmal hat es Pa Nguon Teang, den Vizedirektor des "Kambodschanischen Zentrums für Menschenrechte" (CCHR) erwischt, nachdem am 31.12.2005 bereits der Direktor des CCHR, Kem Sokha, und der Aktivist Yem Virak verhaftet wurden. Allen dreien wird Verleumdung und Verunglimpfung des Premierministers Hun Sen vorgeworfen.
Auch diese Verhaftungen stehen im Kontext der Proteste gegen das Grenzabkommen zwischen Vietnam und Kambodscha. "Hun Sen lässt seine Kritiker verhaften" titelt Nicola Glass in der taz vom 07.01.2006. Sie präsentiert dort kurz und knapp die letzten Verhaftungen und Urteile gegen Oppositionelle sowie deren politische Hintergründe und fragt nach der Glaubwürdigkeit der kambodschanischen Justiz.