Dienstag, Juni 07, 2005

Sam Rainsy bittet Bevölkerung um Mithilfe bei der Finanzierung des Tribunals

Nachdem klar wurde, dass die kambodschanische Regierung nicht in der Lage sei, den Eigenanteil von 13 Millionen US-Dollar für das geplante Khmer-Rouge-Tribunal aufzubringen und auch Japan wenig Interesse zeigte, seinen Beitrag von 21,5 Millionen weiter aufzustocken, greift jetzt die führende Oppositionspartei in Kambodscha, die Sam-Rainsy-Partei, zu ungewöhnlichen Mitteln.

In einem Aufruf an die in Übersee lebenden Kambodschaner und ethnischen Khmer bittet er um Mithilfe bei der Finanzierung. "Mittlerweile ist wohl jeder gebeten worden, sich an der Finanzierung zu beteiligen - außer den Kambodschanern selbst, hier und im Ausland", sagte ein Sprecher gestern. Ob auf diese Weise die ausstehenden 13 Millionen zusammengebracht werden können, scheint allerdings fraglich.

Ein ausführlicher Bericht zu diesem Thema findet sich in der Financial Times vom 07.06.05.